Rückblick MA-SOLA 2020

Aufgrund der Covid-19-Pandemie fällt das SOLA-Spreewald 2020 aus.

Weitere Informationen gibt es hier.

 

MA-SOLA Spreewald 2020

Liebe SoLa-Freunde,

Am 22.07.2020 ging unser fünftägiges Mitarbeiter-SoLa zu Ende. Corona ist Schuld, dass die Kinder in diesem Jahr zu Hause bleiben mussten. Wir hätten das SoLa mit den Abstandsregeln nicht realisieren können. Also waren nur wir Mitarbeiter auf dem Lagerplatz in Briesen.

Unser Ziel war es, das SoLa 2021 schon mal gut vorzubereiten. Und so haben wir geübt, eine Jurte aufzubauen und mit selbst gemachtem Feuer zu kochen. Dazu kamen Schulungen in erster Hilfe und in Knotenkunde. Auch welche Sprache Kinder verstehen, war ein spannender Kurs.

Die Mitarbeiter waren zum überwiegenden Teil schon im letzten Jahr dabei und hatten nun ganz anders Zeit zum miteinander Reden. Auch viele TTCler konnten wir wieder treffen. Das Teeny-Tranings-Camp ist für Mitarbeiter von 14 bis 17 Jahren. Ein paar Neue waren dabei und möchten gerne 2021 mitmachen. Ungefähr 30 Mitarbeiter werden für das SoLa gebraucht. Es ist eine Herausforderung, so viele zu finden.

Nur für einige Minuten dabei war diesmal Matthias Mempel. Der bisherige Chef vom SoLa Spreewald zieht sich nicht nur aus der aktiven Arbeit zurück, sondern auch aus Brandenburg. Sein Gesundheitszustand lässt Matthias keine andere Wahl. Wir blicken ratlos zu und verstehen Gottes Wege nicht.

In den Bibelarbeiten waren wir auf den Spuren Nehemias. Er hatte schon vor 2400 Jahren ähnliche Herausforderungen: Wenige Mitarbeiter, einige Rückschläge und ein großes Projekt vor sich. Sein Gottvertrauen, aber auch sein Einsatz und seine gute Planung sind uns ein Vorbild.

Ein wichtiger Baustein, auch als Vorbereitung für 2021, war die SoLa Band. Wir hatten genügend Zeit für gemeinsamen Lobpreis. Sogar Bewegungslieder haben wir geübt. Auch so haben wir versucht, mit den Kindern in Kontakt zu bleiben. Wir haben den 38 Kindern, die schon angemeldet waren, eine Karte geschrieben.

Am Ende sind wir als Mitarbeiter zu einem guten Team zusammen gewachsen. Dazu hat nicht nur die gemeinsame Kanu-Tour auf der Spree beigetragen. Auch die Ämter, also gemeinsam Klo  putzen oder Kartoffeln schälen, haben gezeigt wer welche Stärken hat. Hingegen haben wir das Gruppenspiel (eine vertrackte Rechenaufgabe) nicht ganz so elegant gelöst…

Aber spätestens beim Abbau der Zelte und beim Aufbruch von Briesen war klar: SoLa 2021 kann kommen. Wir machen gerne wieder mit und freuen uns darauf – dann  hoffentlich wieder mit Kindern, mit spannenden Indianer-Abenteuern und Geschichten über Jesus, mit Säge und Wander-Rucksack – echtes SoLa eben!

Bitte unterstützen Sie uns dafür im Gebet:

  • Danke für die treuen Mitarbeiter und für das gestärkte Team
  • Danke für alle verantwortlichen Leiter und für die breite Unterstützung aus vielen unterschiedlichen Gemeinden fürs SoLa
  • Bitte um weise Verwendung der begrenzten Finanzmittel
  • Bitte um weitere Menschen, die mitarbeiten wollen, und um eine schrittweise Weitergabe der Gesamtleitung in begabte Hände
  • Bitte um die Herzen der Kinder, dass sie gerne nächstes Jahr wieder kommen, ihre Freunde mitbringen und den Herrn Jesus entdecken